Tot der e-Zigarette

Seit Monaten kursieren irreführende Meldungen über die e-Zigarette. Mal ist die e-Zigarette schädlicher als die Zigarette, dann heisst es die e-Zigarette mache unfruchtbar, wiederum würde es das Herz schädigen und Gefässerkrankungen hervorrufen. All das kam in den Medien, zufälligerweise, währenddessen in den Vereinigten Staaten von Amerika immer mehr Menschen an einem mysteriösen Lungenleiden erkrankten und einige davon starben. Eine sehr tragische Situation für alle Beteiligten. Auch wir waren betroffen und im ersten Moment verunsichert über die Situation. Der Übeltäter, die e-Zigarette, war sehr schnell identifiziert und wurde ohne Prozess verurteilt. Naheliegend, war doch die e-Zigarette der einzige gemeinsame Nenner dieser Patienten. Relativ schnell kam jedoch bei Recherchen heraus, dass alle Erkrankten gepantschte THC Drogen mit E-Acetat Öl vom Strassenmarkt konsumiert hatten. Die Medien liessen sich jedoch Zeit über diese Tatsache zu berichten.

Fakt ist, die Erkrankten und Toten in den USA kauften bei einer kriminellen Organisation illegale Drogen. Um das THC Öl zu verdünnen wurde e-Acetat verwendet. Diese tödliche Droge wurde feinsäuberlich in Verdampfer abgefüllt und zu Dumpingpreisen auf der Strasse verkauft.

Täglich sterben hunderte Menschen an mit Spritzen injizierten Drogen oder Medikamenten. Käme jetzt jemanden in den Sinn alle Spritzen zu verbieten oder als gefährlich zu brandmarken?

Seit Jahren schon kreisen die Geier geduldig am Himmel. Die Lobbyisten der Pharma- und Tabakindustrien sowie die Bodentruppen, die Medien, waren schon in Stellung. Die Interessen der Allianz, der USA, geben Rückendeckung. Dann ging die Schlagzeilenschlacht los. Gut, viel Arbeit wurde da ja nicht betrieben. Kopieren und einfügen. Jeder kennt wohl die Tastenkombination. Nicht nur die Schlagzeilen waren identisch, sondern auch deren Inhalte. Doch der Schaden: apokalyptisch. Weltweiter Umsatzeinbruch zwischen 40 und 70%. Shops die schliessen und Menschen deren Existenz beraubt wird. Laien die plötzlich zu Experten und Politiker mutieren. Raucher, die e-Zigaretten-Konsumenten beschimpfen und verurteilen.

Was steckt dahinter? Gier, Geld und Macht!

Fakt ist, dass die e-Zigarette der grösste Feind der Pharma-, Tabakriesen und, aufgrund steuerlicher Interessen des Amerikanischen wie auch jedes anderen Staates, ist. 7 Millionen Menschen sterben jährlich weltweit an den Folgen der regulären Zigarette. Jahrelanges Leiden mancher Raucher begleitet von Medikamenten, Krebstherapien und allem was dazu gehört. Das spült der Pharmaindustrie jährliche Milliardengewinne in die Kasse. Wer glaubt, dass die Pharmamultis an unserer Gesundheit interessiert ist, der irrt sich, und zwar gewaltig. Hier geht es nur noch um Business, Machtstellungen und Geld. Die Tabakmultis? Das liegt wohl auf der Hand, oder? Der amerikanische Staat wiederum hat seinen Haushalt mit Milliarden verschuldet durch die Ausgabe nichtexistenten Steuerzahlungen der Tabakindustrien. Fällt die Tabakindustrie, entsteht im Haushalt des amerikanischen Staats ein mächtiges Loch, was das ganze Land in eine Rezession führen könnte. Wir sprechen hier von ca. 40 Millionen Raucher in den USA!

Wir sind keine Journalisten, wissen jedoch, dass ein Journalist zwar seine eigene Meinung kundtun kann und darf, sich jedoch auf ermittelte Fakten beruhen muss, mit Angaben der Quellen. Doch mit Drama und Spekulationen lässt sich mehr Geld verdienen. Es ist bei manchen Journalisten wohl zu lange her, um sich noch an den Ehrencodex der Journalisten zu erinnern. Naheliegender ist aber die Sensationsgeilheit der Journalisten und deren Medienhäuser und Agenturen die ja zum Teil auch ums Überleben kämpfen. Beziehungsweise, wie sollte auch ein Lokaler Radiosender oder eine Onlineagentur die finanziellen Mittel aufbringen können, um vor Ort des Geschehens zu recherchieren. Also, copy – paste!

Ein Radiomoderator von sunshine der z.B. schreibt «Traut ihr den Dingern noch?». Das Nachrichten-Onlineportal Watson was mit «News ohne bla bla» wirbt schrieb mal: «E-Zigaretten sind schädlicher als klassischer Tabak». Dann kam ein Update, dass sich die Meldung als ungenau herausgestellt hätte mit der Korrektur «E-Zigaretten sind weniger gefährlich als herkömmliche Zigaretten». Ungenau?

Noch besser: Im September kam die Sendung «Puls» im Schweizer Fernseher mit folgender Schlagzeile. Auch die wurde dann von sämtlichen anderen Medien einfach kopiert und eingefügt.

«Erster Verdachtsfall auch in der Schweiz»

Die Sendung lief im September 2019. Wir schreiben Januar 2019 wo eine 44-jährige Frau mit Atemproblemen ins Spital kam. Eine Asthmatikerin die an einer e-Zigarette gezogen hatte. Das Bundesamt für Gesundheit wusste von nichts. Das Schweizer Fernseher, unterstützt durch einen Lungenarzt, stellte jedoch schnell eine Verbindung zu den Fällen in Amerika her. Im Nachhinein, 9 Monate später. Beschämend!

Warum schockiert das niemanden mehr? Warum wird die klassische Zigarette nicht verboten?

Fast 10’000 Menschen sterben jährlich in der Schweiz an den Folgen der Zigarette. In Deutschland rund 120’000. Weltweit streben jedes Jahr 7 Millionen Menschen an den Folgen der Zigarette. Abgesehen von den Kosten im Gesundheitswesen und den Folgen für die Umwelt.

Und wir? Ja, wir spielen mit. Lesen, glauben, beurteilen und verurteilen, ohne zu hinterfragen, geschweige denn selbst zu recherchieren. Wir konsumieren einfach und ergötzen uns am Leiden Anderer. Haben wir nicht eine gefährliche Richtung eingeschlagen? So wird die Aufmerksamkeit der Z-Generation, also all die, die im und nach dem Jahr 1995 geboren wurden, auf 8 Sekunden geschätzt. Viel Zeit, um sich eine Meinung zu bilden oder eine Entscheidung zu fällen. Findet ihr nicht auch? Dass das nicht nur positive Auswirkungen hat, liegt wohl auf der Hand. Also stellt sich immer mehr die Frage, welch grösster Profit, oder eben auch, welch grösster Schaden man in 8 Sekunden anrichten kann. The Show must go on! Des einen Leid ist des anderen Freud.

 «Alles gut, oder? Solange es mich nicht betrifft.» denkt so mancher. Bis es ihn selbst betrifft. Ja, uns geht es etwas an, deshalb kämpfen wir. Wir Kämpfen gegen die schleichende Tötung der e-Zigaretten Branche. Wir Kämpfen gegen die manipulativen Machenschaften der Multis die nach und nach die Kontrolle übernehmen. Nicht nur bei der e-Zigarette.

Ein Beispiel? Die Homöopathie. Seit Jahren wird das erfolgreiche Geschäft mit den Globuli von der Pharmaindustrie bekämpft. Warum? Weil immer mehr Menschen den manipulativen Machenschaften der Schulmedizin und deren Preispolitik mistrauen. Die Nachfrage nach der Alternative stieg in den letzten Jahren so hoch, dass die Pharmaindustrie mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen hatte. Nun wurde die Homöopathie in verschiedenen Ländern von der Krankenkasse ausgeschlossen. Weitere Länder werden folgen. Es liegt uns fern, eine Diagnose über die Globuli zu erstellen. Jedoch gibt es wissenschaftliche Studien über deren Erfolg und Wirksamkeit. Warum kann nicht jeder für sich entscheiden, welche die beste Behandlung für ihn ist?

Die e-Zigarette ist bis zu 95% weniger schädlich als eine herkömmliche Zigarette und die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu sterben ist um 99% geringer als bei der Zigarette. Auch die Tatsache, dass die e-Zigarette alle anderen Hilfsmittel zur Rauchentwöhnung in den Boden gestampft hat, ist erwiesen. Zufälligerweise alles Mittel der Pharmaindustrie.

Warum wird die e-Zigarette denn bekämpft? Hier die Fakten. Jeder, wirklich jeder kann diese Fakten selbst recherchieren und lesen. Braucht halt mehr wie 8 Sekunden Zeit. Etwas Sarkasmus sei an dieser Stelle erlaubt.

Medienhäuser werden von den Pharmamultis gesponsert. Der Spiegel deckte kürzlich die Machenschaften gegen die e-Zigarette auf.

Hier zu lesen: https://www.vapers.guru/2019/08/24/spiegel-deckt-machenschaften-gegen-die-e-zigarette-auf/

Wie die Tabakindustrie, der amerikanische Staat und deren Haushalt zusammenhängen kann man hier lesen. Vor allem der Absatz «Geld gegen Fakten» ist höchst interessant.

Hier zu lesen: https://www.vapers.guru/2019/11/09/behoerde-bestaetigt-verursacher-fuer-die-toten-nach-e-zigarette/

Auch einer der letzten Beiträge von vapers.guru lässt einem die Nackenhaare aufstellen. Eine Kampagne der Desinformation. Irreführend und schlicht verdreht und an den Haaren herbeigeführt.

Hier zu lesen: https://www.vapers.guru/2019/11/14/studie-zur-e-zigarette-logbuch-einer-desinformationskampagne/

Nicht zu vergessen ist auch die Stellung der WHO in dieser Sache. Gesponsert von über 90 Mitgliedstaaten und Privaten. Sponsoren sind nichts anderes wie Interessensgruppen. Der grösste Sponsor, die USA. Die grösste Pharmaindustrie weilt in den USA. Mag sich jemand noch an die Vogelgrippe H5N1 Virus erinnern? Genau. Über 70 Millionen Tote prophezeite die WHO dazumal. Von einer weltweiten Epidemie war auch die Rede. Medikamente in Milliardenhöhe wurden weltweit gekauft. Zum Schluss starben etwas über 40 Menschen weltweit. Profiteure in der ganzen Sache? Genau, die Pharmaindustrie und natürlich die WHO mit einem anzunehmenden extra Bonus.

Wer glaubt, die Medien spielen hier nur eine untergeordnete Rolle, der irrt, und zwar gewaltig. Durch Falschmeldungen, irreführende Anzeigen, verspätete Auskünfte und Verschleierungen werden so Situationen hervorgerufen deren Schaden fast irreparabel ist. Die Medien haben mittlerweile eine gefährliche Machtposition übernommen. Sie sind das Werkzeug der Multis, der Lobbyisten und der Politik. Der bessere Ausdruck ist vielleicht, der Spielball. Wo kann man besser Informationen verbreiten als über den Fernseher, den Zeitungen, allen voran die Gratiszeitungen, den Onlineportalen und Sozialen Medien? Eben! Und da uns mittlerweile alles abgenommen wird, einschliesslich das Denken und die Urteilskraft, lesen und glauben wir was berichtet wird. Mit fatalen Folgen.

Haarsträubend: Wer wissen möchte, wie der Journalismus heutzutage funktioniert, dem kann dieses Buch empfohlen werden: Gekaufte Journalisten von Udo Ulfkotte.

Kürzlich wurde in Indien die e-Zigarette gänzlich verboten. Hängt das Verbot vielleicht damit zusammen, dass Indien nach China der zweitgrösste Tabakproduzent– gleichzeitig aber nicht wie China der grösste Produzent von e-Zigaretten Hardware ist? Auch nachzulesen ist der Bericht des Direktors des indischen Gesundheitsdepartement: «Natürlich müsste man alles was mit Tabak zusammenhängt verbieten. Da das jedoch nicht möglich sei, vernichtet man das jüngste Übel, die e-Zigarette».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.